Schulentwicklung

Seit Mitte der 1990er Jahre stellt der Bereich Schulentwicklung ein zentrales Betätigungsfeld der Bildungspolitik in Baden-Württemberg dar. Ein zentrales Anliegen war dabei schon immer die Weiterentwicklung des kompetenzorientierten Unterrichts. Seit September 2010 entwickeln alle beruflichen Schulen in Baden-Württemberg so auch wir als Landesberufsschule für das Hotel- und Gaststättengewerbe die Schul- und Unterrichtsqualität nach dem Konzept OES (Operativ Eigenständige Schule) weiter.

Das Konzept der OES legt den Schwerpunkt auf die Selbstevaluation und Qualitätsentwicklung in allen relevanten Bereichen schulischen Lebens. Dabei steht der Unterricht als zentrale pädagogische Arbeit im Mittelpunkt. Bei der Fremdevaluation blickt das Landesinstitut für Schulentwicklung in größeren Zeitabständen von außen auf unsere Schule. Die Fremdevaluation bildet eine Grundlage für Zielvereinbarungen zwischen unserer Schule und Schulaufsicht.

 

 

 Wesentliche Bausteine unserer schulinternen Arbeit waren dabei:

  • Die Erstellung eines Qualitätsleitbildes, das wichtige Ziele und Qualitätsmaßstäbe für den Unterricht und die Schulorganisation formuliert.
  • Die Erstellung eines Handbuches in dem alle Prozesse und Vorgänge unserer Schule beschrieben und dokumentiert sind. Für das Kollegium ist es ein schnelles, gut nutzbares Nachschlagewerk für Informationen, Formulare und Dokumente.
  • Schaffung von standardisierten Feedbackfragen zur Befragung der Schüler, damit Lehrer ihren Unterricht reflektieren können.
  • Fortbildungen in den Bereichen Lehrer- und Schülergesundheit zur Verbesserung der Stimmerhaltung der Lehrkräfte, Burn-out-Vermeidung, Konfliktmanagement, Lernatmosphäre und Trauerarbeit.
  • Zielvereinbarung mit dem Regierungspräsidium Freiburg

 

 

Zielvereinbarung und Qualitätsentwicklung:

entwicklungweb 2