Die Leitung der Landesberufsschule

Eine gut funktionierende Schulorganisation ist eine wesentliche Voraussetzung für erfolgreiches Lernen und Lehren. Das Handlungsfeld umfasst die Verwaltung, die Ablauforganisation, die Gestaltung der Informations- und Kommunikationsflüsse sowie das Qualitätsmanagement und die Qualitätssicherung. Es beinhaltet insbesondere die Unterrichtsorganisation, das Projekt- und Prozessmanagement, das Finanz- und Sachressourcenmanagement sowie die Mitwirkung bei Gebäudeplanung und -verwaltung. Die Sicherstellung von Nachhaltigkeit und Chancengleichheit sind wesentliche Handlungsprinzipien.

Die Landesberufsschule in Villingen-Schwenningen wird durch Oberstudiendirektor Robert Fechteler geleitet. Er wird in der Leitungsfunktion von seinem Stellvertreter Studiendirektor Klaus Schäfer, den Abteilungsleitern Studiendirektorin Margreta Köllemann und Oberstudienrat Tobias Schopp unterstützt. 

 

Bild oben: Die Schulleitung (von l. nach r.): Schulleiter Oberstudiendirektor Robert Fechteler, Studiendirektor Wolfgang Lämmle (bis Sommer 2015 Stellvertretender Schulleiter), Studiendirektorin Margreta Köllemann und Studiendirektor Klaus Schäfer.


Der Schulleitung kommt die zentrale Leitungs- und Steuerungsfunktion und damit die Verantwortung für die nachhaltige Qualitätsentwicklung und -sicherung der Schule zu. Sie pflegt einen kooperativen und situativ-partizipativen Führungsstil. Die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit allen am Schulleben Beteiligten ist ihr wichtig, ebenso der gute Kontakt zu den außerschulischen Partnern.

Schulleiter Robert Fechteler initiiert, steuert und überprüft die schulischen Organisationsprozesse. Als eigene Beratungsorgane in wichtigen schulischen Fragen und Angelegenheiten stehen ihm die Schulkonferenz, die Gesamtlehrerkonferenz, die Fachbereichskonferenzen, SMV und der Personalrat zur Seite. Durch diese Gremien bezieht er alle am Schulleben Beteiligten ein, nimmt deren Impulse auf und gewährleistet die Transparenz von Abläufen und Entscheidungen.

Dem Sekretariat mit den Schulsekretärinnen Regina Köhler und Renate Beha kommt eine wesentliche Rolle und Bedeutung bei der Verwaltung der Landesberufsschule zu. Im Rahmen des Schulmanagement nehmen die Sekretärinnen immer mehr die Assistenzfunktion zur Unterstützung der Schulleitung wahrnehmen. Ihr ohnehin vielfältiger Aufgabenbereich hat sich im Laufe der Zeit erweitert. Verstärkt wird das Sekretariat in den organisatorischen und informierend-kommunikativen Bereich der Schule einbezogen. Neben der zeitaufwendigen Schüler- und Publikumsbetreuung bleiben die Schulsekretärinnen aber für die konventionellen administrativen und büro-technischen Arbeiten zuständig.