Duale Partnerschaft

 

Mehr als 50.000partner junge Menschen lernen derzeit deutschlandweit einen der sechs gastgewerblichen Ausbildungsberufe.

 

Die Ausbildung erfolgt überwiegend in einem Betrieb: dies kann ein klassisches Restaurant, ein Schnellrestaurant, eine Betriebsverpflegung, ein Gourmettempel oder auch ein Tagungs-, Wellness- oder Urlaubshotel sein. Mit diesem schließt der Auszubildende einen Ausbildungsvertrag ab. Der Betrieb zahlt auch die Ausbildungsvergütung, die in Baden-Württemberg aktuell laut Tarifvertrag zwischen 620 und 860 € monatlich liegt.

 

Der Auszubildende ist im echten Arbeitsprozess tätig und wird dabei „on the job“ praktisch ausgebildet. Eine duale Ausbildung bereitet deshalb optimal auf den Arbeitsmarkt vor. Das gilt übrigens auch für Abiturienten.

 

In der Berufsschule werden dann die im Betrieb erlernten Fertigkeiten und Fähigkeiten mit fachtheoretischen Kenntnissen verknüpft.


Aktuelle wissenschaftliche Untersuchungen beweisen eindeutig, dass zukünftig Engpässe für Fachkräfte mit abgeschlossener Berufsausbildung, Meister- oder Fachschulabschluss zu erwarten sind. Mit einer dualen Berufsausbildung sind daher die besten Arbeitsmarktchancen verbunden – das perfekte Karrieresprungbrett!

 

 

DEHOGA logoIHK-logoNGG-LogoBdS-Systemgastronomie